Vanille-Mohn Porridge von mymuesli

N’oats: Porridge von mymuesli ohne nennenswerten Geschmack!

4 Kommentare

Guten Morgen ihr Lieben,

bei mir gab es zum Frühstück Vanille-Mohn Porridge von mymuesli. Das ganze habe ich mit Mandeln, Blaubeeren, Chia-Samen und Kakaonibs aufgepeppt, weil es so einfach besser schmeckt.

Als ich am 22. September meine Porridge Bestellung von mymuesli erhielt, habe ich mich zunächst riesig gefreut. Lange hatte ich überlegt, ob ich es wage mir dort was zu bestellen oder nicht. Ein Angebot, hat mir dann den letzten Anreiz gegeben, es doch mal zu probieren. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Wieso und weshalb? Das erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest.

Meine Bestellung:
Bestellt habe ich mir 3 Packungen Porridge in verschiedenen Sorten. Ich konnte mich kaum entscheiden. Meine Wahl ist auf Banane-Schoko, Pflaume-Apfel-Zimt und Mohn-Vanille gefallen. Außerdem gab es zu meiner Bestellung ein kostenloses 6er Probierpaket Porridge 2-go dazu. Dies war ein Angebot, welches ich über Facebook entdeckt hatte. Das Angebot durfte man ab einem Bestellwert von 10 € in Anspruch nehmen.

mymuesli-porridge-1
Meine mymuesli Porridge Bestellung

Bei dem Probierpaket waren folgende Sorten dabei:

  • Banane-Schoko
  • Pflaume-Apfel-Zimt
  • Mohn-Vanille
  • Rosine
  • Himbeer-Kokos-Kirsch
  • Apfel-Erdbeer-Crisp

Das Porridge gibt es außerdem in der Sorte Klassisch-Pur zu kaufen. Diese war in meinem Probierpaket jedoch nicht enthalten.

Die gesamte Bestellung inkl. Versandkosten hat mich 18,60 € gekostet. Das Porridge 2-go Probierpaket war kostenlos dabei. Die 2-go Becher kosten normalerweise im 12er Pack 18,90 €. Das macht also pro Becher ca. 1,58 €. Die Kosten hierfür, habe ich mir wenigstens gespart. Angebot sei Dank!

Zubereitung:
Da ich aktuell viel Mandelmilch trinke, habe ich das Porridge zunächst mit 200 ml Mandelmilch statt normaler Milch zubereitet. Die Zubereitung ist sehr einfach. Milch bzw. Mandelmilch hinzufügen, einmal umrühren und für 1 Minute ab in die Mikrowelle. Das ganze nochmal umrühren und dann ein zweites Mal für 1 Minute in die Mikrowelle stellen. Anschließend das Ganze nochmal umrühren und ein wenig ziehen lassen. Das Porridge bekommt dann eine schön dicke pampige Konsistenz. Ich esse Porridge gerne lauwarm, daher lasse ich es vorher immer 10 Minuten abkühlen.

Besonders einfach ist die Zubereitung bei den Porridge 2-go Bechern, da hier bereits alles abgewogen ist. Es sind 40 g trockenes Porridge enthalten. Hier muss einfach bis zum Strich im Becher Milch aufgefüllt werden. Danach kann es sofort in die Mikrowelle gestellt und zubereitet werden.

Bei den großen Packungen muss man dies zunächst abwiegen bzw. abmessen, damit am Ende die Konsistenz auch stimmt. Man kann das Porridge aber auch klassisch im Topf zubereiten, wenn man z.B. keine Mikrowelle besitzt.

Geschmack:
Sorte: Rosine
Mein Probiermarathon startete mit der Sorte „Rosine“. Ich war echt gespannt wie es schmeckt. Also schnell zubereitet, einen Löffel geschnappt und ab in den Mund mit dem fertigen Porridge! Leider wurde ich enttäuscht. Das Porridge schmeckt total fad. Die paar Rosinen sind in dem Porridge total untergegangen. Echt schade! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch kein Rosinen-Fan bin. Ich habe mich also noch nicht davon abschrecken lassen, dass der erste Test leider geschmacklich nicht so toll war.

Sorte: Apfel-Erdbeer-Crisp
Am nächsten Tag, habe ich mich dann an eine andere Sorte des Probierpaketes dran gewagt. Dieses Mal musste die Sorte „Apfel-Erdbeer-Crisp“ dran glauben. Auch diese Sorte ist nicht sonderlich Geschmacksintensiv. Wenn man mal ein getrocknetes Apfelstückchen auf dem Löffel hat, schmeckte das Porridge zur Abwechslung mal leicht säuerlich, das war es aber auch schon. Ansonsten ist der Geschmack auch hier eher fad und die getrockneten Erdbeeren gehen im Porridge ebenfalls unter. Zudem habe ich von dem sogenannten „Crisp“ nichts gemerkt.

Sorte: Banane-Schoko
Beim dritten Test habe ich die Sorte „Schoko-Banane“ probiert. Wieder habe ich es mit Mandelmilch zubereitet. Diesmal war ich voller Hoffnung, dass es besser schmeckt, als die anderen zuvor getesteten Sorten, da ich total auf Banane in Kombination mit Schokolade stehe. Leider auch hier dasselbe Problem. Das Porridge hat kaum Geschmack und von der Banane fehlt auch irgendwie jede Spur. Auch die Schokodrops gehen in dem Hafer-Brei total unter. Da ich mir das Banane-Schoko Porridge auch in der großen Verpackung gekauft habe, hab ich einen weiteren Versuch gestartet. Ich hatte die Vermutung, dass der fade Geschmack vielleicht durch die Mandelmilch verursacht wird und das Porridge erst mit richtiger Milch seinen vollen Geschmack entfaltet. Also bin ich schnell zum Penny rüber gelaufen und habe mir die Gute Frische Bio-Vollmilch gekauft. Ich habe dann direkt noch ein Porridge angerührt, diesmal aber mit richtiger Milch. Ich wollte einfach wissen, ob es einen Unterschied macht.
Und jap, ich musste feststellen, es macht tatsächlich einen Unterschied. Das Porridge schmeckt nun ganz anders, nämlich nach Milch. Yeah! Aber von Schoko-Banane fehlt immer noch geschmacklich jede Spur. Total enttäuschend.
Bei dem faden Geschmack hilft es nur noch das Porridge mit frischer Banane und Schokostreuseln zu retten.

Banane-Schoko Porridge von mymuesli
Banane-Schoko Porridge von mymuesli aufgepeppt mit Banane und Schokostreusel

Sorte: Pflaume-Apfel-Zimt
Eine eher Winterliche Kreation, aber ich liebe Zimt. Ich muss sagen, das ist auch die erste Sorte, die mich nicht komplett enttäuscht hat. Der Zimtgeschmack kommt tatsächlich gut durch. Dies liegt wohl auch an der Menge an Zimtgewürzstückchen, die im Porridge enthalten sind und sich während der Zubereitung gut auflösen und im Porridge verteilen.
Getrocknete Pflaumen und Apfel Stückchen sind hier jedoch auch eher Mangelware und daher geschmacklich nicht sehr intensiv. Ich bin aber froh, dass hier wenigstens der Zimtgeschmack heraus kam und es nicht ganz so fad, wie die restlichen Sorten geschmeckt hat.

Sorte: Himbeer-Kokos-Kirsch
Auch hier sind die Trockenfrüchte eher Mangelware. Ich habe 3 Kirschen und 3 Himbeeren im ganzen Porridge gehabt. Da bleibt der Himbeer-Kirsch Geschmack natürlich auf der Strecke. Die Kirschen waren aber, sofern man eine auf dem Löffel hatte leicht süß, die Himbeeren eher etwas säuerlich. Der Kokosgeschmack kam ebenfalls nicht heraus. Man hat zwar deutlich gesehen, dass im Porridge einige Kokosraspel enthalten waren, geschmacklich hat man diese jedoch nicht gemerkt. Nur die Konsistenz wurde durch die Kokosraspel etwas fester, als bei den anderen Sorten.

Sorte: Vanille-Mohn
Neben der Sorte „Pflaume-Apfel-Zimt“ ist auch dies eine der Sorte die wenigstens etwas Geschmack hat. Diese Sorte ist mein Favorit. Die Vanille schmeckt man tatsächlich sehr gut heraus. Den Mohn kann man zu mindestens an der Konsistenz erkennen. Auch wenn diese Sorte besser schmeckt als die anderen, verfeinere ich es dennoch gerne mit frischen Zutaten wie z.B. Blaubeeren, Mandeln, Kakaonibs und Chia-Samen. Es schmeckt dann einfach noch besser.

Vanille-Mohn Porridge von mymuesli
Vanille-Mohn Porridge von mymuesli mit Mandeln, Heidelbeeren, Chia-Samen und Kakaonibs

Mein Tipp:
Das Porridge gibt es auch in der Sorte „Klassisch-Pur“ zu kaufen, welches etwas günstiger ist, als die verschiedenen Variationen mit „Geschmack“, falls man das so nennen kann. Das klassische Porridge ist etwas günstiger als die anderen Sorten. Da die verschiedenen Sorten dank des faden Geschmacks ohnehin mit frischen Zutaten aufgepeppt werden müssen, kann man hierfür auch einfach das günstigere klassische Porridge nehmen. Ich denke geschmacklich wird es keinen großen Unterschied machen, auch wenn ich das „Klassische“ Porridge bisher nicht selber probiert habe. Allerdings besteht dieses aus lediglich einer Zutat, nämlich Haferflocken. Was sagt uns das? Am besten ist es wohl doch einfach im Supermarkt spezielle Haferflocken zu kaufen, die für Porridge geeignet sind. So wird man wohl am günstigsten weg kommen.

Zutaten & Nährwerte:
Positiv finde ich, dass die Zutaten laut Hersteller alle „Bio“ sind. Außerdem wird auf künstliche Aromen, sowie Farb- und Konservierungsstoffen verzichtet.

Das Porridge besteht im Wesentlichen aus Haferflocken. Je nach Geschmacksrichtung kommen dann noch unbedenkliche Zutaten wie Apfelstücke, weiße Schokolade, Erdbeeren, Rohrzucker, Kokosraspel, Pflaumen, Vollmilchpulver etc. hinzu. Alles in Bio-Qualität. Auch Gewürze z.B. Zimt oder Vanille kommen in Form von Gewürzwürfeln hinzu. Diese lösen sich beim Erwärmen auf und verteilen sich im Porridge, da man es ohnehin umrühren sollte.

Zusammensetzung des mymuesli Porridge
Zusammensetzung des mymuesli Porridge

An den Nährwerten stört mich der hohe Zuckergehalt von ca. 11 g auf 100 g. Das stört mich in der Hinsicht, weil man von der Süße geschmacklich nichts merkt. Also besser den Rohrzucker komplett weg lassen. Gut hingegen finde ich den Ballaststoffgehalt mit ca. 9 g und den Eiweißgehalt mit ca. 10 g auf 100 g Porridge. Je nach Sorte sind die Werte minimal abweichend.

Fazit:
Der Geschmack vom Porridge ist leider nicht besonders intensiv. Lediglich die Sorten Pflaume-Apfel-Zimt und Vanille-Mohn haben ein wenig Geschmack gehabt ohne dieses mit weiteren Zutaten aufpeppen zu müssen. Außerdem ist der Zuckergehalt dafür, dass man von der Süße nichts schmeckt, ziemlich hoch. Das Porridge ist sehr teuer, wenn man bedenkt, dass der Hauptbestandteil günstige Haferflocken sind und die restlichen Zutaten eher Mangelware. Positiv ist die Tatsache, dass Bio-Produkte verwendet werden und keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind. Das Porridge ist zudem schnell in der Mikrowelle zubereitet und die 2-go Becher sind sehr praktisch. Der Ballaststoffgehalt und Eiweißgehalt ist zudem wirklich gut, wobei dies wohl den Haferflocken zu verdanken ist.

Ich vergebe somit 3 von 5 Punkten.3stars

Vorteile:
+ Bio-Qualität
+ Keine künstlichen Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe
+ Ballaststoffgehalt
+ Eiweißgehalt
+ Einfache und schnelle Zubereitung in der Mikrowelle
+ Praktische 2-go Becher

Nachteile:
– Fader Geschmack
– Zuckergehalt
– Preis (Haferflocken sind eines der günstigsten Produkte)

4 comments on “N’oats: Porridge von mymuesli ohne nennenswerten Geschmack!”

  1. Habe das N’oats: Porridge von mymuesli auch hier stehen…..hier steht bei Zuckergehalt aber 1,1g und nicht 11g….der Kritikpunkt gilt dann nicht. Ich habe mir das N’oats: Porridge auch nur zu Testzwecken bestellt, finde es aber nicht schlecht. Gesüßt wird bei mir mit Obst

    Gefällt 1 Person

    1. Mein Kritikpunkt gilt immer noch. Dann hast du wohl das Porridge ohne Zucker gekauft. Meine Rezension bezieht sich auf folgende Sorten:
      Mohn-Vanille: 7 g Zucker auf 100 g
      Pflaume-Zimt: 17,7 g Zucker auf 100 g
      Banane-Schoko: 9 g Zucker auf 100 g
      Rosine: 18,8 g Zucker auf 100 g
      Apfel-Erdbeer-Crisp: 11g Zucker auf 100 g
      Himbeere-Kokos-Kirsch: 12,6 g Zucker auf 100 g

      Nährwerte auch zu finden auf der Seite von mymuesli.de
      https://www.mymuesli.com/porridge/noats2go

      Der Testbericht bezieht sich in keinster Weise auf die Sorte „klassisch“.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s