Die letzten beiden Wochenenden: Snowboarden in Winterberg!

Keine Kommentare

Hallo ihr lieben,

die letzten beiden Wochenenden war ich wieder in Winterberg, um meine Snowboard Skills auszuweiten. Am 4. Januar dieses Jahres stand ich das erste Mal auf einem Snowboard und ich muss sagen, es gab bisher keine Sportart die beschissener ist zu lernen. Ski fahren z.B. ist dagegen ein Witz. Nichts deprimiert so sehr wie hinzufallen bevor man überhaupt aufgestanden ist. Das kam leider die ersten 2-3 Tage mehr als häufig vor und ich habe mich echt gefragt, wie zur Hölle ich den Scheiß lernen soll? Scheiß? Nein, Snowboarden ist kein Scheiß. Ich bin mir sicher, wenn man es kann, macht es Mega Spaß und der Gedanke daran hat mich motiviert weiter zu machen. Außerdem wollte ich nicht wieder zur dunklen Seite der Skifahrer wechseln 😛 Kleiner Scherz, ich hab nichts gegen Skifahrer, da ich 1. selber Ski fahren kann und 2. die meisten Ski-Fahrer ja auch ganz cool drauf sind. Ich hasse lediglich die Skifahrer die unkontrolliert mit Ihren Stöckchen durch die Gegend fuchteln, während sie in einer Menschenmasse auf den Skilift warten. Ist ja egal, wenn man anderen Menschen die Augen aussticht. Die Unfähigkeit dieser Skifahrer ihre Hände zu koordinieren während Sie Stöcker in der Hand halten, ist für mich übrigens ein guter Grund immer eine Ski- bzw. Snowboardbrille zu tragen. Denn so vermeide ich die Gefahr von einem ausgestochenen Auge. Einen Skistock hatte ich tatsächlich schon Mal im Gesicht, das war echt angenehm.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema, nämlich dem Snowboarden. Es fiel mir auch die ersten Tage so schwer, da ich die ersten Male komplett alleine gefahren bin d.h. ich habe es mir selber beigebracht. Wie ich auf diese dumme Idee gekommen bin weiß ich allerdings auch nicht mehr. Das kam so über mich und hat sich dann in meinem Kopf fest verankert. Wenn ich was lernen will und ich mir das als Ziel gesetzt habe, dann schaffe ich das auch. Stürze, Saltos und Purzelbäume, das war meine Tagesordnung. Umso schöner ist es, erste Fortschritte zu sehen. Ich gebe zu, ich bin gewiss kein Profi und schwarze Pisten komme ich auch nur in Bremsposition runter, aber ich werde immer besser. Außerdem kann ich mich mittlerweile auch meinen Freunden zumuten die Snowboarden bzw. Ski fahren können d.h. ich muss nicht immer zwangsweise alleine fahren. Manchmal tue ich das aber trotzdem, wenn ich spontan Lust dazu habe und niemand sonst Zeit hat.

datei-20-02-17-21-44-25
Sascha und ich in Winterberg

An den letzten beiden Wochenenden war ich aber nicht alleine dort. Sascha (Snowboarder) war beide Male dabei s. Foto und letzten Samstag war auch noch ein weiterer Freund Micha (Skifahrer) mit dabei. Zusammen macht das ganze natürlich noch mehr Spaß.

Auch ein paar Videos sind am Wochenende entstanden, die u.a. meine Fails und auch meine kleinen Fortschritte zeigen. Am flachen Hang habe ich Drehungen und Sprünge geübt. Sascha hat das ganze gefilmt, dass ich dabei am Anfang so viele Fails hinlege, war natürlich nicht geplant, dafür war es aber umso lustiger.

Am Ende des Tages hat es mit dem Sprung dann schon ganz gut geklappt.

Meine nächsten Ziele sind das Springen über einen Kicker sowie eine 180 Grad Drehung beim Sprung. Danach werde ich mir bestimmt weitere Ziele setzen und bestimmt immer besser werden. Spaß macht es auf alle Fälle!

Wart ihr schon Mal in Winterberg? Mögt ihr Wintersport? Wo geht ihr Skifahren bzw. Snowboarden? Lasst mal ein paar Kommentare da! Ich würde mich freuen.

Eure Sara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s