Smartect - Displayschutzfolie 750 D

Smartect Schutzfolie für die Canon EOS 750 D im Test! Passt perfekt!

Keine Kommentare

Einige Blogger unter euch werden die *Canon EOS 750 D wahrscheinlich selber besitzen. Denn dank ihres Klappdisplays und vergleichsweise günstigen Preises ist diese Spiegelreflex-Kamera ein klasse Einsteigermodell für Blogger.

Jedoch wäre es schade, wenn das schöne Klappdisplay nicht ausreichend geschützt ist und unnötig zerkratzt oder beschädigt wird. Schutzfolien sorgen da natürlich für Abhilfe. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die 750 D nun schon fast ein Jahr besitze und bisher keine Schutzfolie genutzt habe. Shame on me!

Mir wurde glücklicherweise über den Club der Produkttester eine *Displayschutzfolie von Smartect für meine Canon EOS 750 D zur Verfügung gestellt, sodass mein Display nun ausreichend vor Kratzern geschützt ist. Daher möchte ich euch nun von dieser Schutzfolie berichten.

Zubehör & Anleitung:
Smartect hat beim Zubehör wirklich an alles gedacht. Es ist ein Alkoholtuch dabei, um Fettrückstände auf dem Display zu beseitigen, ein Microfasertuch zum Polieren und Staubsticker, um auch letzte Staubrückstände vom Display zu entfernen. Die Schutzfolie selbst ist in einer Art Kunststofffolie verpackt. Die Bedienungsanleitung ist in Deutsch und Englisch und erklärt in fünf einfachen und verständlichen Schritten, wie man die Folie am besten anbringt.

Smartect - Displayschutzfolie 750 D

Anbringung:
Ich persönlich bringe Schutzfolien, ob es nun fürs Smartphone oder eben für ein Kameradisplay ist, immer im Badezimmer an. Hier ist die Luftfeuchtigkeit etwas höher und dadurch wird der Staub in der Luft besser gebunden und fällt schneller zu Boden. Dies führt dazu, dass meist weniger Staub in der Luft vorhanden ist, als in anderen Räumen. Bisher hatte ich auch keine Probleme mit eingeschlossenen Staubkörnen unter den Schutzfolien. Die Anbringung ist total einfach. Zunächst reinigt man das Display nach Anleitung und dann zieht man die Hilfsfolie vorsichtig von der Schutzfolie bzw. dem Schutzglas ab. Die Schutzfolie positioniert man nun präzise über das Display, indem man sich ganz einfach an den Kanten orientiert. Ist die Schutzfolie in Position, drückt man sie leicht an. Die Schutzfolie saugt sich dann wie von selbst an das Display heran und es entstehen nicht einmal Luftblasen. Bei mir war es zu mindestens so. Leidglich am Rand des Displays scheint, ein wenig Luft unter der Folie zu sein, dies finde ich aber nicht schlimm, da es wirklich nur minimal ist und kaum auffällt.

Minimale Lufteinschlüsse am Rand der Smartect Schutzfolie
Minimale Lufteinschlüsse am Rand der Smartect Schutzfolie

Qualität:
Die Schutzfolie wirkt bereits beim Auspacken sehr stabil und fest. Der Härtegrad ist mit 9h angegeben. Außerdem besitzt die Schutzfolie einen mattierenden Effekt. Fingerabdrücke sind kaum sichtbar und spiegeln auch nicht bei seitlichem Lichteinfall. Bei starkem Sonnenlicht ist die Sicht etwas besser als ohne Folie, aber dennoch nicht sonderlich berauschend. Der Kontrast des Displays ist einfach zu gering. Der Schutzgrad der Folie ist dafür umso besser. Ich habe einen Kratz-Test mit einem Messer gemacht und das Display ist unversehrt geblieben. Auch die Touch-Bedienung wird durch die Folie nicht beeinträchtigt.

Preis & Bezugsquelle:
Ich habe die Schutzfolie zwar kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, möchte aber dennoch auf das reguläre Preis-Leistungs-Verhältnis eingehen.
Die Schutzfolie kostet aktuell bei *Amazon 8,95 € inkl. Versand für *Prime-Mitglieder. Die Qualität der Folie ist wirklich sehr gut. Jedoch gibt es von etlichen anderen Anbietern ebenfalls mattierende Schutzfolien mit demselben Härtegrad die weitaus günstiger sind als diese hier. Daher stufe ich das Preis-Leistungs-Verhältnis eher als negativ ein.

Mein Fazit:
Die Schutzfolie ist zweifelsfrei von hochwertiger Qualität. Sie schützt durch Ihren Härtegrad 9h optimal vor Kratzern. Außerdem werden durch die mattierende Oberfläche Fingerabdrücke sowie Spiegelungen durch seitlichen Lichteinfall gemindert. Auch die Touch-Funktion des Displays bleibt erhalten. Die Anbringung der Folie ist super einfach, da sie sich fast von selbst ans Display saugt.
Negativ zu werten sind die minimalen Lufteinschlüsse am Rand (die jedoch kaum sichtbar sind) und der vergleichsweise teure Preis. Außerdem ist die Sicht bei sehr starker Sonne nicht besonders berauschend, aber immerhin etwas besser als komplett ohne Folie. Ich kenne allerdings bisher keinen Schutzfolien Hersteller, der dieses Problem generell lösen kann (auch nicht bei Smartphones o.ä.).

Ich vergebe somit 4 von 5 Punkte.
4stars

Vorteile:
+ Härtegrad 9h
+ Leichte Anbringung (fast von selbst)
+ Guter Schutz vor Kratzern
+ Weniger Fingerabdrücke
+ Weniger Spiegelung bei seitlichem Lichteinfall
+ Touch-Bedienung funktioniert weiterhin einwandfrei

Nachteile:
– Lufteinschlüsse am Rand (jedoch kaum auffällig)
– Schlechte Sicht bei Starker Sonne (etwas besser als ohne Folie)
– Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie sieht es bei euch aus? Schützt ihr eigentlich eure Kamera- oder Smartphone- Displays oder seht ihr das alles nicht so eng?

 

[Werbung]
Dieser Blogbeitrag enthält Werbung (Gesponserte Produkte) und *Affiliate-Links.
Das hier vorgestellte Produkt wurde mir im Rahmen eines Produkttests vom Club der Produkttester kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Blogbeitrag spiegelt natürlich trotzdem meine eigene Meinung wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s